Small enough to care and big enough to deliver

Testung von Bioziden nach der europäischen Verordnung (EG) Nr. 528/2012

Schutzmittel Biozid-Richtlinie (EU) Nr. 528/2012Schädlingsbekämpfungsmittel

Nach der neuen Biozid-Richtlinie (EU) Nr. 528/2012 werden Biozid-Produkte wie folgt definiert:

jeglichen Stoff oder jegliches Gemisch in der Form, in der er/es zum Verwender gelangt, und der/das aus einem oder mehreren Wirkstoffen besteht, diese enthält oder erzeugt, der/das dazu bestimmt ist, auf andere Art als durch bloße physikalische oder mechanische Einwirkung Schadorganismen zu zerstören, abzuschrecken, unschädlich zu machen, ihre Wirkung zu verhindern oder sie in anderer Weise zu bekämpfen;

jeglichen Stoff oder jegliches Gemisch, der/das aus Stoffen oder Gemischen erzeugt wird, die selbst nicht unter den ersten Gedankenstrich fallen und der/das dazu bestimmt ist, auf andere Art als durch bloße physikalische oder mechanische Einwirkung Schadorganismen zu zerstören, abzuschrecken, unschädlich zu machen, ihre Wirkung zu verhindern oder sie in anderer Weise zu bekämpfen.

Biozide sind zulassungspflichtig, das heißt sie dürfen nur in den Verkehr gebracht werden, wenn Sie vorher rechtmäßig zugelassen worden sind. Die neue Biozid-Verordnung regelt zudem, dass ab dem 1. September 2015 Biozid-Produkte nur noch Wirkstoffe enthalten dürfen, die im Verzeichnis der ECHA aufgelistet sind.

Die Richtlinie führt 23 Produktarten auf, welche in vier Hauptgruppen untergliedert werden:

  1. Desinfektionsmittel und allgemeine Biozid-Produkte
    (Biozid-Produkte für die menschliche Hygiene und Hygiene im Veterinärbereich, Desinfektionsmittel, Desinfektionsmittel für Lebens- und Futtermittelbereich, Trinkwasserdesinfektionsmittel)
  2. Schutzmittel
    (Topf-Konservierungsmittel, Beschichtungsschutzmittel, Holzschutzmittel, Schleimbekämpfungsmittel, Schutzmittel für: Fasern, Leder, Gummi, polymerisierte Materialien, Flüssigkeiten in Kühl- und Verfahrenssystemen, Metallbearbeitungsflüssigkeiten, Mauerwerk)
  3. Schädlingsbekämpfungsmittel
    (Rodentizide, Avizide, Molluskizide, Fischbekämpfungsmittel, Insektizide, Akarizide und Produkte gegen andere Arthropoden, Repellentien und Lockmittel)
  4. Sonstige Biozid-Produkte
    (Schutzmittel für Lebens- und Futtermittel, Antifouling-Produkte, Flüssigkeiten für Einbalsamierung und Taxidermie, Produkte gegen sonstige Wirbeltiere)

Ob Sie nun einen neuen Wirkstoff testen oder Ihr Biozidprodukt gemäß der neuen Biozid-Richtlinie (EU) Nr. 528/2012 zulassen, die LAUS ist Ihr Partner. Wir führen für Sie alle erforderlichen Studien, mit den von uns bekannten hohen Qualitätsstandards durch.

Gemeinsam mit unseren Partnerlaboratorien bieten wir Ihnen das komplette Prüfspektrum nach den Grundsätzen der Guten Laborpraxis (GLP) zur Testung Ihres Wirkstoffes bzw. Biozidproduktes mit den folgenden Leistungen:

  • Analytische Chemie
    • Chemische Identität
    • 5-Batch Analyse
    • Rückstandsstudien
  • Stabilitätsstudien
    • Beschleunigte Lagerstabilität
    • Kältestabilität
    • Langzeitstabilität
  • Physikalisch-chemische Untersuchungen (CIPAC, EU, UN und OECD)
  • in vitro / in vivo- Toxikologie
  • Aquatische und Terrestrische Ökotoxikologie
  • Umweltverhalten
  • Mutagenität / Genotoxizität
  • Prüfung auf Endokrine Eigenschaften